Der ver.di-Gründungskongress 2001

Der Gründungskongress der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) tagte vom 19. bis 21. März 2001 in Berlin. Die Gründungsgewerkschaften hatten auf ihren Gewerkschaftstagen und Kongressen vom 16. bis 18. März ihre Verschmelzung zur neuen  Gewerkschaft beschlossen.

Mitglieder und weitere Interessierte verfolgten den Kongress in den Nachrichten und im ver.di-Internetauftritt.


Das Wichtigste  in Stichworten:

  • die Vorsitzenden der Gründungsgewerkschaften DAG, DPG, HBV, IG Medien und ÖTV unterzeichneten den "ver.di"-Vertrag (Gründungsurkunde, pdf-Datei)

  • der ver.di-Bundesvorstand wurde gewählt

  • die Delegierten berieten die Anträge und fassten Beschlüsse dazu, die die Politik von ver.di in den nächsten Jahren bestimmen sollten

  • der neue Vorsitzende Frank Bsirske rief in seiner Grundsatzrede auf: "Raus aus den Gewerkschaftsghettos, rein ins Leben!" (pdf-Datei)

  • der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Dieter Schulte, hieß ver.di und mit ihr auch die DAG im DGB in seiner Rede willkommen.

  • Bundeskanzler Gerhard Schröder sprach in seiner Rede zur Bedeutung von Gewerkschaften und Sozialdemokratie.

  • auch Bundespräsident Johannes Rau gratulierte der neuen Organisation in seiner Rede auf dem Kongress.